Hintergründe unserer Vision

Mehr und mehr Menschen erkennen, dass unser Leben auf diesem Planeten aus der Balance geraten ist. Unsere dominatorische Kultur der Hierarchien und Beherrschung, gemeinhin als Patriarchat bezeichnet, befindet sich in einer tiefen Krise. Mutter Erde ächzt, die Wälder atmen schwer, die Flüsse und Meere singen ein Klagelied. Pflanzen, Tiere und indigene Kulturen sterben aus. Menschen hungern, führen Krieg, vereinsamen, missachten sich selbst und die Welt. Weit verbreitete psychische und körperliche „Zivilisationskrankheiten“ werden als normal betrachtet. Die Erde wird heute meistens als tote Materie betrachtet, die beliebig verfügbar ist und ausgebeutet werden kann.

Welches Erbe hinterlassen wir unseren Kindern und Enkeln?

Lange genug wurden die partnerschaftlichen, lebensbejahenden Prinzipien unterdrückt. Lange genug sind wir (Männer wie Frauen) dominatorischen Prinzipien von Beherrschung und Unterwerfung, Konkurrenz und Besitzdenken, Missachtung und Überbetonung der Ratio gefolgt.

 

Ein grundlegender Bewusstseinswandel bahnt sich an. Es ist das menschliche Herz, das sich aus dem Schmerz der Trennung von der Liebe erheben mag. Es sind die mütterlichen Prinzipien, die uns den Weg weisen werden.


Das beinhaltet Leben und Handeln aus der Liebe, aus der Verbundenheit mit allem Sein und der Achtung für alles Leben. Wertschätzung, Respekt und Fürsorge sind wesentliche Qualitäten dieser Weltanschauung. Lebenskraft ist das Ruhen und Fließen im Sein, zeitlos und ewig. Sie schöpft ihre Kraft und Weisheit aus der Verbundenheit mit der Quelle. Sie schenkt ihre Liebe aus der Hingabe an das Leben.

 

Damit sind nicht nur die Frauen gemeint. Es geht um das Erwachen der mütterlichen Qualitäten in Frauen wie in Männern. Wenn die mütterlichen Qualitäten in uns wieder gestärkt sind und ihren Raum eingenommen haben, kann sich aufs Neue ein natürliches Gleichgewicht von weiblichen und männlichen Qualitäten finden – im Innen wie im Außen – und auch Beziehungen können heilsam, befreiend und erfüllend sein.

 

Lasst uns friedliche und liebevolle Wegbereiterinnen des Wandels werden und nachhaltig, regional, solidarisch und ökologisch handeln. Ein gemeinschaftliches Leben, Wohnen und Arbeiten bietet dafür den besten Nährboden.